Räucherrituale

Räuchern ist eine Tradition, die sich ebenfalls in sämtlichen Kulturen findet. So natürlich auch in dieser seit jeher von Jahren bedeutungsvollen Zeit um Wintersonnenwende und Rauhnächte. Dabei erbitten wir Segen für Haus und Hof und alle, die dort leben. Außerdem sollen Geister, Dämonen und allgemein schlechte Energien vertrieben werden.

Bei Problemen zB in einem neuen Haus in dem Du Dich unwohl fühlst, oder wenn Du das Gefühl hast, dass unerwünschte Energien festhängen kann ein einfaches Räucherritual erstaunlich wirkungsvoll sein, wobei es sich dann durchaus auch lohnt professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

So hab ich schon vor Jahren von einer großen Immobilienfirma, ich glaube in Sydney gelesen, die sich darauf spezialisiert hatte, hochwertige Immobilien, die nicht gut liefen bzw. die ständig den Besitzer wechselten zu verkaufen. Und das wohl auch erfolgreich, nachdem sie diese haben energetisch reinigen lassen.

Du brauchst eine feuerfeste Schale, am besten mit kleinen Kieseln darin, in die Du entweder ein Stück Glut aus dem Ofen gibst oder moderne Räucherkohle, die meist auch bereits eine Anzündhilfe beeinhaltet und sicher und langsam durchglüht. Darauf gibst Du je nach Absicht ein bestimmtes Räuchergut oder Kraut, oder auch eine Mischung. Damit gehst Du dann alle Räume, vor allem Krankenzimmer, und ggf. Stall, Scheune und Werkstatt ab und fächelst den Rauch zB mit Hilfe einer Feder in alle Ecken. Zum Schluss werden auch Mensch und Tier beräuchert. Dabei kannst Du entsprechende Gebete, Mantras oder Gesänge wiederholen – laut oder leise für Dich, je nachdem, wie Du oder Deine Umgebung zu solchen Bräuchen steht :-)

Räucherstoffe bekommst Du bereits fertig vorbereitet, kannst aber natürlich auch selbst gesammelte und getrocknete Kräuter verwenden.

Manchmal kommen auch festgeschnürte Kräuterbündel zum Einsatz, vor allem Salbei, die dann direkt angezündet werden. Mit der Schale ist es allerdings einfacher und auch etwas sicherer.

Salbei – hat eine starke feinstoffliche Reinigungskraft

Kampfer – löscht alte Informationen im Haus

Angelikawurzel – erhellt die Raumschwingung

Weihrauch (Harz)– bringt Segen, erhöht die Energie

Wacholder – vertreibt negative Einflüsse und Krankheit

Myrrhe – desinfiziert, klärt, reinigt und schenkt Ruhe

Myrthe – sorgt für Klarheit, Reinheit und bringt Frieden

Thymian – reinigt und stärkt die Energie

Ich denke, es ist letztlich vielleicht gar nicht so relevant, ob des tatsächlich der Rauch selbst ist, oder die Aufmerksamkeit, die man den Dingen schenkt, die etwas bewirken können. WIr erinnern uns, das Außen folgt dem Innern, also unserer Aufmerksamkeit.

Möge alles Dunkle und alles, was uns nicht mehr dient verschwinden. Wir laden Ruhe, Liebe, Frieden und Gesundheit ein, auf dass das Licht sich verbreite.

Hier kannst Du auch den passenden Podcast dazu hören.

Lass mich sehr gern wissen, wenn es Dir gefällt und abonniere den Newsletter, um den Buchstart nicht zu verpassen.


Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn mit Freunden