Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren – eine Zeit außerhallb der Zeit, eine mystische Zeit, in der der Schleier zwischen dem Weltlichen und der Geisterwelt etwas durchlässiger sein soll. So glaubten Generationen unserer Vorfahren.

Es wurde in dieser Zeit geräuchert, die bösen Geister mit allerlei Brauchtum vertrieben, aber auch in die Zukunft geblickt und orakelt.

Vielleicht tut es auch uns gut, in unserer lauten und geschäftigen Zeit, die Raunächte wenigstens ein bißchen zur Einkehr zu nutzen. Nach der meist so vollen und leider oft doch sehr weltlichen Vorweihnachtszeit, ein Fenster zu schaffen, um nach innen zu lauschen, auch mal eine Verabredung mit sich selbst zu genießen.

Ich möchte Dich auch dieses Jahr wieder einladen, Rückschau zu halten, aus dem Vergangenen zu lernen, um dann für das kommende Jahr bewußt loszulassen, neu zu wünschen, zu planen und zu leben.

Auf dass die guten Vorsätze nicht rasch am Sylvesterabend gesprochene Worte sind, sondern Dich ein Stück weiter dahin bringen, wo Du sein willst und auch wer Du sein willst.

Das was Du heute im Spiegel siehst, das was Du heute in Deiner Umgebung wahrnimmst, ist die Summe aus all Deinen früheren Gedanken, Taten, (unbewußten) Wünschen, Deiner Nahrung, der Qualität Deiner Beziehungen – vor allem mit Dir selbst.

Nutze Dein Potential, Deine Zukunft aktiv zu gestalten – spüre Dein Licht!